Die Geschichte des Gebäudes der Tierklinik (1)

Die Tierklinik Hofheim besteht seit Oktober 1997. Was klein begann – mit drei Tierärzten, zwei Tierarzthelferinnen und einer Auszubildenden in einem winzigen Klinikgebäude – ist heute eine der größten tiermedizinischen Institutionen Deutschlands mit  über 40 Tierärzten, 40 tiermedizinischen Fachangestellten und 120 Mitarbeitern insgesamt. Anfangs war das Gebäude am Eck Langgewann/Bienerstraße im Hofheimer Norden völlig ausreichend und bot Mensch und Tier genug Platz.

Umbau in mehreren Phasen

Aber schon im Jahr 2000, 3 Jahre nach der Eröffnung, wurde erstmals umstrukturiert und die Nutzfläche auf 650m² erweitert. Anfangs konnte das Haus ganz gut „mitwachsen.“

2002 stand der erste große Um- und Anbau an. Auf jetzt über 900m² war für einige Jahre wieder „Ruhe“ – alle Mitarbeiter konnten komfortabel arbeiten und alle Patienten hatten ausreichend Platz.

Nur vier Jahre später musste wieder erweitert werden – die wachsende Anzahl an hilfesuchenden Patienten und damit auch die zunehmende Mitarbeiterzahl stellten neue Anforderungen an das alte Gebäude: jetzt stehen über 1000m² Nutzfläche zur Verfügung.

Anbau oder Neubau?

Schließlich aber war die Kapazitätsgrenze des Gebäudes erreicht, eine weitere Erweiterung nötig, aber am alten Standort nur sehr schwer zu realisieren. Eine Zeit lang gibt es Überlegungen, ein zweites Stockwerk aufzusetzen. Die wenig idealen Arbeitsbedingungen auf zwei Ebenen mit Wegen über Treppen und um viele Ecken aber lassen die Klinikeigner zögern.

So reift seit dem Jahr 2010 die Entscheidung, den alten Standort aufzugeben und die Tierklinik Hofheim neu zu bauen.